De poëzie van Paul Broekman

Die militärische Route nach Standort Seedorf

Die militärische Route nach Seedorf, eine ganze Strecke,
wie alte Veteranen sagten: “Seedorf war nicht um die Ecke!”

Eine ‘Strasse’ mit so vielen Erinnerungen,
auf dem Weg zur Kaserne wurde damals viel gesungen
bekannte Lieder aus jener Zeit.
Ich weiss, dass ist leider Vergangenheit,
es ist die Wahrheit und das tut mir Leid.

Eine ‘Zurückkehr’ ist da nicht mehr bei,
dass macht uns in unseren Köpfchen mehr oder weniger frei.

Radio Veronica, gleich hinter der Grenze nicht mehr zu empfangen,
also wurden die Lieder auf Deutsch gesungen, unbefangen.
Lieder der ehemaligen deutschen Schlagersänger,
aus voller Brust, von unseren jugendlichen Seedorfgängern:

“Du … bist alles, was ich habe auf der Welt…”
Diese Schallplatte bracht Peter Maffay eine Menge Geld!
Und “Junge, kommt bald wieder, bald wieder nach Haus,
Junge, fahr nie wieder, nie wieder hinaus …!”

In diesen Liedern könnten wir unsere Gefühle verlieren,
also, die Schlagersänger gleich hinter der Grenze adoptieren!

Kein militärischer Verkehr
bewegt sich hier mehr.
Keine holländischen Nummernschilder,
keine Bilder in Zeven und Seedorf in der niederländischen Sprache,
das kommt seit 2006 nicht mehr “im Frage”.

So viel Verkehr
aus Holland nach dem Osten,
hin und her
über die bekannten Routen 213 (E72) und B71 (einundsiebzig),
sie waren für uns damals sehr wichtig.

Ohne die Tom-Tom den Weg nach Seedorf gefunden,
ja, mit Strichen zählen, so hatten wir ihn gefunden!

Also, Denekamp erste Strich, Nordhorn zweite Strich…
Auf diese Weise erreichten wir unser Ziel allmählich
über die militärische, historische Strecke, teilweise entfernt in der Dreiecke
zwischen Hannover, Hamburg, und Bremen ohne Problemen.

Von der Grenze nach Seedorf, eine Mega-Strecke
viele schönen Dörfchen und Städchen entlang,
eine Bildergalerie verschieden ausgeprägter Auenlandschaften
in der altsachischen Bauernschaften,
entstehen jahrmillionenlang
in der urgermanischen Zeit.
Es fühlte sich, in den Worten Goethes, wie ein Gottentscheid.

Leider ist jene ‘Marschroute’ nicht mehr wie vorher,
kein Durchgangsverkehr, kein Hausverkehr, kein Heimkehr.
Das Kopfsteinpflaster durch Asphalt ersetzt,
schade, ich bin entsetzt!
Überall viele Tankstellen,
ich kann mir’s nicht mehr vorstellen!
Schmale Strassen verbreitert,
eine lokale Sicht gescheitert.
Die alte Landschaft getroffen von der Zeit,
Der Fortschritt kennt auch hier ihre Ähnlichkeit!

Also, ganz anders war damals die Realität,
kein Auge für die Natur, dás war die Mentalität.
Keine historische, romantische Route, Scheisse!
Es gab kein Ende zu dieser Mega-Reise.

Jene Strecke, núr eine schnelle Verbindung,
für uns harten Jungs keine Befremdung!
Unser Motto war “Rasen statt Fahren”,
dás war in unseren Köpfen, seit Jahren!

Der Weg nach Seedorf, ‘Eine Route 66’ im kleinen,
viele Stunden, viele Meilen.
Aber ohne “Get Your Kicks
on this Route 66.”

Nein, das Bier, die Kameradschaft, die Erlaubnis waren die ‘Kicks’,
nicht unsere ‘Route 66’.
Die Focus auf unendlich,
dás war allzudeutlich!
Eine Zurückkehr zu den Baracken, so bald wie möglich.

Gesungen wurde am oberen Rand unserer Lungen
mit durstigen Kehlen und trockenen Zungen.

Wir sangen kräftig den wohlbekannten Kehrreim,
wir sangen es offen, nicht insgeheim:

“Ja, er was Heineken, o Heineken bier,
met Heineken, volop plezier!
Het was een heel vat dat ik voor me kreeg,
dat dronk ik tot de allerlaatste druppel leeg.
O, Heineken, is je-van-het,
met Heineken de lol en pret.
Andere dranken interesseerden ons geen zier,
we dronken enkel Heineken, Heineken, Heineken bier!”

“’t Is … Heineken bier, ’t meest getapt,
’t heerlijk bier, waar je graag in hapt,
hij en zij, samen Heineken,
heerlijk, helder, Heineken!”

Durstig wie wir waren,
nach so einer Mega-Reise, wir Bier-Barbaren.
Mit Heineken war Seedorf ein gemütliches Heim,
Heineken gab die Kameradschaft und kein Alleinsein!

Wer noch einmal ins Leben Seedorf sehen wollen,
dann ist jene ‘romantische Straße’ ein Muss, eine Strasse zum tollen!

“Well, if you ever plan to motor East,
Just take Route 213 and 71, our Highway, at least […].
Would you get hip to this kindly trip,
Get your Kicks on this “Route 66”.

Well, it goes from Denekamp to Seedorf,
you’ll see Nordhorn, Lingen, Haselünne, Löningen, Lastrup,
Cloppenburg, Ahlhorn, Wildeshausen, Harpstadt, Bassum,
Sijke, Emtinghausen, Thedinghausen, Achim, Oijten, Bockel, Zeven, and at last…

SEEDORF!

Geschreven door Paul Broekman, april 2014

retour-hoofdstuk

Advertenties